Marktforschung
/ / Studie: Gentechnik-freie Produktion wichtiges Motiv beim Lebensmitteleinkauf

Studie: Gentechnik-freie Produktion wichtiges Motiv beim Lebensmitteleinkauf

Wie eine Marktforschung zum Thema „Einkaufsverhalten und Einstellung zu Gentechnik“ von September 2019 bezeugt: Kontrolliert Gentechnik-freie Lebensmittel, mit dem Qualitätszeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“, sind zum wichtigen Qualitätsstandard für österreichische Produkte geworden. Für ganze 85,2% der Befragten ist die Gentechnik-freie Produktion ein wichtiger Entscheidungsfaktor beim Lebensmitteleinkauf.

Die bei Marketagent in Auftrag gegebene Studie* zeigt klar, dass Österreichs Konsument*Innen Gentechnik-freie Produkte wollen und schätzen.Gentechnik-freie Produktion spielt eine zentrale Rolle beim Einkaufsentscheid. So ist für 85,2% der Befragten Gentechnik-freie Produktion ein wichtiger Aspekt (Qualität: 97,1%; Frische: 97,1%; Preis-Leistungsverhältnis: 96,4%; Tierwohl: 90,8%; produziert in Österreich 87,3%; Regionalität: 86,2%).

Gute zwei Drittel der Befragten (66,8%) halten die Auslobung „Ohne Gentechnik hergestellt“ für sehr glaubwürdig; 84,3% kennen das entsprechende Qualitätszeichen. Besonders wichtig ist die Gentechnik-freie Produktion bei Frischfleisch (67,4%), Milch & Milchprodukten (61,9%), Obst & Gemüse (60,6%) sowie bei Eiern (60,1%) – in diesen Bereichen sind auch die meisten gekennzeichneten Produkte am Markt. Seit 2010 sind in Österreich die komplette Milch- und Eierproduktion, seit 2012 das gesamte Geflügelfleisch Gentechnik-frei.

Auch die europaweit intensiv diskutierten Verfahren der Neuen Gentechnik (CRISPR/Cas, TALEN, Zink-finger Nukleasen etc.) werden klar abgelehnt. 84,1% sind der Ansicht, dass Organismen aus Neuer Gentechnik genauso streng kontrolliert und geregelt sein müssen wie die „bisherige“ Gentechnik, mit einer strikten EU-Gentechnikgesetzgebung. 69,3% der Befragten wollen derartige Produkte nicht auf dem Markt sehen bzw. würden keine damit hergestellten Produkte kaufen. Beachtliche 94% der Befragten wollen, dass sich die österreichische Bundesregierung bei der EU für eine strenge Regelung der Neuen Gentechnik einsetzt.

*(CAWI marketagent.com; n = 1.002; Zeitraum: 23.9.–29.9.2019)