Entwicklung

/ / Entwicklung

2022

Europaweite Kampagne gegen die Deregulierung der neuen Gentechnik.

April 2021

EU Kommission startet Prozess zur Deregulierung der neuen Gentechnik.
Neuer Dachverband ENGA als starke Kraft in Brüssel

September 2020

Weltweit erstes Open-Source-Nachweisverfahren für Pflanze aus neuer Gentechnik entwickelt

Oktober 2019

Studie: Österreichs KonsumentInnen wollen keine Lebensmittel aus Neuer Gentechnik

25. Juli 2018

Der EuGH mit klarem Urteil: Auch die Verfahren der Neuen Gentechnik fallen unter Gentechnikgesetzgebung

19. Juni 2017

ARGE Gentechnik-frei mit dem TRIGOS 2017 in der Kategorie „Beste Partnerschaft“ ausgezeichnet

Oktober 2016

Neuer „Donauraum Ohne Gentechnik-Standard“ setzt wichtigen Impuls für europäische Harmonisierung der Kennzeichnung

Juli 2016

Gegenseitige Anerkennung der Zertifizierungen zw. ARGE Gentechnik-frei und VLOG e.V.

April 2016

„International GMO-free Labeling Conference“ in Wien ruft zur europaweiten Harmonisierung der Gentechnik-frei Standards auf

Frühjahr 2014

Neuer „Leitfaden zur risikobasierten Kontrolle auf Gentechnik-Freiheit“ zur Harmonisierung von Kontrollen

Herbst 2013

Erste Frischeier – Gentechnik-frei und mit herkunftsgesicherter Donau Soja gefüttert (bei Hofer, REWE, Spar)

September 2013

Die ersten rund 40.000 Tonnen Gentechnik-freier Donau-Soja kommen auf den europäischen Markt

April 2013

Likra Tierernährung stellt ihr Futtermittelwerk in Linz komplett auf Gentechnik-freie Produktion um

Dezember 2012

Die ARGE Gentechnik-frei legt konkrete Vorgaben für eine europaweit harmonisierte Regelung der Standards für Gentechnik-frei Kennzeichnung vor

September 2012

Donau Soja Kongress in Wien stößt auf großes europäisches Interesse

Mai 2012

Fixkraft Futtermittel GmbH führt als erstes Futtermittelwerk „Ohne Gentechnik hergestellte“ Ware

April 2012

In enger Kooperation mit der ARGE Gentechnik-frei entsteht die Initiative Donau Soja

Frühjahr 2012

Weitere Schweinefleisch-Produzenten stellen auf Gentechnik-frei um (u.a. Fleischwaren Berger, Gourmetfein, Schirnhofer, Steirerfleisch, Hütthaler)

März 2012

Großteil des österreichischen Mastgeflügels (Huhn, Pute) auf Gentechnik-frei umgestellt

Herbst 2011

Erste Ei-Produkte für Gastronomie & Lebensmittelproduktion „Ohne Gentechnik hergestellt“

August 2011

Gentechnik-freies Schweinefleisch – Marke „Iboschwein“

April 2011

Mehr als 1.500 Lebensmittel mit dem Kontrollzeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“ ausgelobt

2011

ARGE Gentechnik-frei setzt sich für eine Harmonisierung der Gentechnik-frei Regelungen innerhalb der EU ein

Herbst 2010

Die komplette österreichische Frischeier-Produktion auf Gentechnik-frei umgestellt

Juni 2010

Die komplette österreichische Milchwirtschaft auf Gentechnik-freie Produktion umgestellt

23. März 2010

Gründung des Verbands „Lebensmittel ohne Gentechnik“ (VLOG) in Deutschland

November 2009

Erstes Gentechnik-freies Schweinefleisch – bei Fleischwaren Berger (Schinken)

März 2008

Aktualisierung und Neuregelung der Österreichischen Codex-Richtlinie

August 2005

NÖM AG stellt ihr komplettes Frischmilch-Sortiment auf kontrolliert Gentechnik-freie Erzeugung um

August 2003

Tirolmilch stellt als erste österreichische Molkerei einen Teil ihres Sortiments auf Gentechnik-frei um

April 2003

Toni’s Freilandeier bringt erstmals flächendeckend in ganz Österreich Gentechnik-frei gekennzeichnete Eier auf den Markt

August 1999

Bäckerei Hager / Murau verkauft erstmals konventionelle Gentechnik-frei gekennzeichnete Produkte

August 1999

Bei Bio-Produkten wird die Gentechnik-Freiheit europaweit verpflichtend vorgeschrieben

Frühjahr 1998

Erste Produkte mit dem Zeichen „Gentechnik-frei erzeugt“ bei SPAR im Regal (bio)

April 1998

Erstmals „Richtlinie zur Definition der Gentechnikfreiheit“ im Österr. Lebensmittel-Codex verabschiedet

September 1997

ARGE Gentechnik-frei legt die 1. „Definition für Produktion und Kontrolle Gentechnik-frei erzeugter Lebensmittel“ vor

Juni 1997

Gründung der Plattform ARGE Gentechnik-frei

April 1997

Mehr als 1,226 Mio. ÖsterreicherInnen unterzeichnen das Gentechnik-Volksbegehren